Warum Judo für Kinder gut ist.

Welches Alter ist das Richtige?

Ab 5 Jahren

Gegner fair zu behandeln, nicht unsportlich zu agieren und stets moralisch zu handeln - all dies sind Grundregeln, die Kinder bereits ab 5 Jahren beim Judo erlernen können

Unter 5 Jahren

Auch für Kinder ab drei Jahren kann Judo der richtige Sport sein. In diesem Alter geht es jedoch weniger um die Grundregeln des Judos und das Lernen von Techniken, viel mehr geht es um Rangeln und Raufen nach Regeln unter dem Aspekt der Fairness.

Was bietet Judo meinem Kind außerdem?

Judo ist ein ganzheitlicher Sport, der die Bereiche Ausdauer, Kraft, Koordination und Geschicklichkeit harmonisch in Kombination bringt.

Der respektvolle Umgang mit dem Gegner und seinen “Mitstreitern” schult z.B. soziale Kompetenzen bereits im Kindesalter.

Judo schult z.B. den Umgang mit anderen Kindern und lehrt bei Konflikten auf Gewalt zu verzichten und ist eine ideale Gewaltprävention. Respekt und Fairness werden beim Judo besonders groß geschrieben.

Vor allem schwächere und kleinere Kinder können davon profitieren und treten in der Schule und im Freundeskreis mit gestärktem Selbstbewusstsein auf.

Ein erstärktes Bewusstsein für Gerechtigkeit kann Ihr Kind im längeren Training erlangen.

Der Deutsche Judobund zum Thema:

Die Sportart Judo trägt wie kaum eine andere zur ganzheitlichen Entwicklung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen bei. Die umfangreiche konditionelle und koordinative Ausbildung des gesamten Bewegungsapparates ist ein wichtiger Teil dieses Sports und wird auf der Basis konzeptionell modernster Programme vermittelt. Die parallele Entwicklung von Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Geschicklichkeit, um stellvertretend nur einige Fähigkeiten zu nennen, machen Kinder stark… Quelle: Auszug aus dem Text “Kinder stark machen” des Deutschen Judobunds. Mehr lesen…